Sonntag, 30. April 2017

Warner Springs, 30.4.17

Die Landschaft hat sich wieder gewandelt: weite, dünne Grasweiden, in der Ferne weidendes Vieh. Habe neben einem Bach gezeltet. Da das Wetter hierzulande beständig ist, stelle ich nur noch das innere Zelt auf. Es ist wunderbar, nachts zu erwachen, über mir der Sternenhimmel.
Zu den Trailnamen, die man sich im Laufe der Zeit gibt. Nein, ich habe noch keinen. Zwei Australierinnen wollten mir Heidi verpassen. HEIDI!!! Das habe ich schlicht ignoriert. Hatte wohl damit zu tun, dass die Englischsprachigen sich schwer tun, meinen Namen auszusprechen. Der Name sollte etwas mit der Person zu tun haben oder mit einer gemeinsam erlebten Situation.
Vorgestern habe ich jemanden getroffen, die bereits einen hat. Eine junge Südkalifornierin, ihr blaues Haar so frisiert, dass es wie Zuckerwatte aussieht:“ Cotton Candy“. Sie hat einen besonderen Laufstil; sie hat nur einen Wanderstock, schwingt den locker neben sich her, ist schneeweiss und es sind weder Schweisstropfen, noch - flecken auszumachen. Unerklärlich. Sie geht langsam, aber beständig. Ich habe sie im Laufe des Tages vier Mal überholt, gelandet sind wir an demselben Ort. Wiedergesehen habe ich “ No English“, sie war besorgt um ihre Freundin, die noch nicht eingetroffen war. Ich hatte kurz mit ihr gesprochen, sie hätten den Film “ Wild“ gesehen und seien deshalb hier. “No English“ hat mit einem Übersetzer mit mir gesprochen, das hat ganz gut funktioniert. Und sie hat ihren Trailnamen unter grossem Gelächter für gut befunden. Noch keine Neuigkeiten von Morello, vielleicht trifft sie später noch ein.
Ich bin ein paar Stunden in Warner Springs, flicke meined n Hut, wasche die Kleider und gehe später weiter. Nach und nach trudeln Hiker herein, schauen ziemlich abgekämpft und staubig  aus; es ist heiss geworden draussen. Erstaunliche Infrasstruktur hier, die nachfolgenden Fotos sind von hier. Ein Foto zeigt die “hikerbox“, die enthält Sachen welche andere Wanderer zurückgelassen haben. Ich bin erstaunt, wie voll die bereits ist. Habe diese Auswahl erst später erwartet, wenn man auf das Essen, das man sich vorausgeschickt hat, keine Lust mehr hat.
Ich weiss, dass ich nur zwischen den Zeilen über mich schreibe. Das Laufen mit Vollpackung ist etwas Vertrautes für mich. Es macht mich glücklich und ich fühle mich zu Hause auf dem Trail. Ich tue in dem Sinne (noch) nichts Neues. Das Neue daran ist der soziale Aspekt. Da wird sich wohl eine Gruppe von Leuten herausbilden, die sich immer wieder begegnen und das ist eine 'gfreute' Sache. Der Ton ist äusserst freundlich, die Leute; wir, sind uns durch das gemeinsame Vorhaben verbunden. Und neu ist der Blog, durch den ich mit Euch verbunden bin. Ich habe ganz überraschend Freude daran. Gedacht habe ich, dass ich alle 2 Wochen was poste oder posten kann. Aber noch bin ich täglich mit dem www verbunden.

Von wegen Problemen mit den Kommentaren. Weiss da jemand Abhilfe? Sonst schickt Eure Fragen und Kommentare doch einfach an meine bluewin Adresse: rmhuesler...etc

Kommentare:

  1. Toll und unterhaltsam zu lesen. Freue mich, den Blog auch mit Hilfe einer Karte weiter zu verfolgen. Beste Wünsche und tolle Erlebnisse.

    AntwortenLöschen